Kein guter Auftritt in Bischofszell

Kein guter Auftritt in Bischofszell

Der FCT geht beim zweitplatzierten Bischofszell mit 2:5 baden. Die Bischofszeller waren taktisch das klar bessere und spielerisch engagiertere Team, trotzdem müssen sich die Tobler an der eigenen Nase fassen, denn der FCB wurde regelrecht zum Toreschiessen eingeladen. Einzige frohe Botschaft: Nach über einem Jahr Verletzung gab Eisenring sein Comeback in der Startelf.

Nach der Niederlage von Arbon war Bischofszell in der Lage, mit einem Sieg erneut ins Aufstiegsrennen zurückzukehren. Dies war dem Team deutlich anzumerken, über die gesamte Spielzeit zeigten sie einen guten und bissigen Auftritt. Tobel startete schläfrig in die Begegnung, was einen symbolischen ersten Gegentreffer in der Startphase mit sich zog: Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel mussten die Hartenauer ein Foul ziehen. Den fälligen Freistoss verwerteten die Platzherren mit einer einstudierten Variante zum 1:0, wobei sich die Tobler Spieler aber auch nicht mit Ruhm bekleckerten, denn es sah mehr wie ein Spalierstehen denn Verteidigen aus. Es folgte eine Phase, in der die Heeb-Elf das Spiel zumindest ausgeglichen gestalten konnte. Belohnt wurde dies mit dem Ausgleich durch Pais, der nach einer Buhl-Vorlage mit einem platzierten Rückpässchen Torhüter Spring überwand. Trotzdem mussten die Gäste noch vor dem Pausenpfiff einen weiteren Gegentreffer hinnehmen: Nach einem FCT-Corner lancierte Bischofszell einen temporeichen Konter, der am Ende mit einer Slapstick-Einlage zum 1:2 verwertet wurde. 

In der zweiten Halbzeit schaltete Bischofszell einen Gang höher und der FCT konnte nicht mehr Schritt halten, sodass sich eine einseitige Partie entwickelte. Einziger Lichtblick der Tobler war der zwischenzeitliche Anschlusstreffer: Wagner lancierte mit einem starken Zuspiel Grauso, der mit einer punktgenauen Flanke S. Manz fand. Der Flügelspieler brauchte nur noch den Fuss hinzuhalten, um zum 3:2 einzunetzen. Ansonsten kann nur über den FCB berichtet werden. In regelmässigen Abständen kamen sie zu Hochkarätern, von denen glücklicherweise nur drei verwertet wurden. Allerdings profitieren sie dabei auch von haarsträubenden Ballverlusten und passivem Zweikampfverhalten der nicht präsenten Gäste. 

Nun gilt es, in den letzten zwei Spielen unter Coach Heeb noch einmal zu zeigen, dass man zu mehr fähig ist. Erste Gelegenheit dazu bietet sich beim letzten Auswärtsspiel in Steinach. Anpfiff ist am Sonntag, 9. Juni, um 16:00 Uhr.

Matchtelegramm:

Fc Bischofszell – Fc Tobel-Affeltrangen 5:2 (2:1)

Tore: 8. Weber 1:0, 28. Oliveira Pais 1:1, 40. Knellwolf 2:1, 48. Knellwolf 3:1, 62. S. Manz 3:2, 69. Provenzano 4:2, 80. Neziraj 5:2

FCT: Barberi; Artho, Rieser, Wagner (70. Wegmüller); Kramer (48. Huser), Pais, Eisenring, S. Manz; Inauen (56. Castellana), Buhl (70. Schmid); Grauso

Der FCT verpflichtet Marcos Gandara als Cheftrainer

Der FCT verpflichtet Marcos Gandara als Cheftrainer

Marcos Gandara wird neuer Trainer des FC Tobel-Affeltrangen 1946

Der Vorstand hat bei der Trainersuche verschiedene Optionen überprüft und ist zum Schluss gekommen, mit Marccos Gandara die optimale Lösung für unsere 1. Mannschaft gefunden zu haben.

Mit Marcos kommt ein Trainer auf die Breite, der weiss welche Werte uns als Verein am Herzen liegen und diese auch mit Überzeugung vertritt. Seine Fussballkarriere lancierte Marcos beim FC Appenzell. Mit 12 Jahren Erfahrung als Trainer in verschiedenen Vereinen bringt Marcos frischen Wind, einen neuen Blickwinkel und vor allem viel Fussballfachwissen mit in unsere 1. Mannschaft und den Verein.

Der Vorstand und der Verein wünschen Marcos viel Freude und Erfolg in Gelbschwarz!