Durchsuchen nach
Kategorie: Matchberichte 1. Mannschaft

Matchbericht FC Wattwil Bunt vs. 1. Mannschaft

Matchbericht FC Wattwil Bunt vs. 1. Mannschaft

Im letzten Vorrundenspiel setzte es für die Tobler eine weitere Enttäuschung ab. Bei garstigen Bedingungen auf dem Wattwiler Kunstrasen rettete N. Manz mit einem direkt verwandelten Freistoss in der 96. Minute zumindest noch einen Punkt in den Thurgau. 

Das Ziel war klar: Gegen Schlusslicht Wattwil-Bunt wollte der FCT endlich wieder einmal einen Sieg einfahren, um sich von den Abstiegsrängen absetzen zu können. Die Voraussetzungen waren bei nasskaltem Wetter mit rutschigem Kunstrasen für beide Seiten schwierig. Besonders sichtbar war dies in den ersten 20 Minuten, als besonders die Tobler regelmässig ausrutschten, Ballannahmen vermasselten und auch sonstige Ungenauigkeiten im Spiel waren. Defensiv hatte der FCT das Geschehen aber trotzdem im Griff, sodass man echte Highlights vergeben suchte. Nach der schwierigen Eingewöhnungsphase übernahmen die Tobler das Spieldiktat und konnten mit gelungenen Kombinationen durch die Wattwiler Mittelfeldreihen nach vorne dringen. Rieser traf nach einem Corner erst nur den Pfosten und verfehlte in einem zweiten Anlauf den Ball kurz vor der Torlinie nur haarscharf. Da Wattwil-Schlussmann Vukovic einen sehr unsicheren Eindruck hinterliess, generierten auch scheinbar ungefährliche Distanzschüsse immer wieder gefährliche Situationen. So auch in der 44. Minute, als der Schlussmann Buhls Abschluss nicht festhalten konnte. Rogg spekulierte in Stürmermanier und erzielte das verdiente 0:1, da Wattwil-Bunt keinen Torschuss zustande bekam. Das Lowlight bot Seferi, der den am Boden liegenden Rieser ausserhalb des Platzes in die Bauchgegend trat. Trotz Intervention des Linienrichters, liess der Unparteiische Seferi ungestraft weiterspielen.

Auch im zweiten Umgang änderte sich zuerst wenig am Spielgeschehen. Tobel kontrollierte die Partie, auf Wattwil-Seite spielte sich erneut Seferi ins Zentrum, der mit einem absichtlichen Ellbogenschlag in Losers Gesicht auf sich aufmerksam machte und spätestens jetzt nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen.  Nach den ersten Wechseln schien es dann aber, als ob Tobel den Faden verlor.Wattwil konnte dies in eine 5-minütige Druckphase ummünzen. Einen ersten Weitschuss parierte Barberi zum Corner, doch wenig später spielte sich Wattwil sehr einfach durch die Abwehrreihen, Seferi vollendete eiskalt zum 1:1. Der FCT schien aus dem vorangegangenen Tiefschlaf zu erwachen und reagierte sofort. Ein weiter Freistoss von Fasel fand Rogg, der sich im Luftduell gegen den unkontrolliert herauseilenden Torwart Vukovic durchsetzte und das 1:2 erzielte. Doch zwei weitere Abschlüsse von Seferi und schon stand es 3:2 für das Heimteam, die aus jeder Chance ein Tor erzielten. Umso bitterer, dass mit Seferi der Spieler den Hattrick erzielte, der schon längst hätte unter der Dusche stehen müssen. Nun waren auf der Seite des FCT die Führungsspieler gefordert – und Nico Manz lieferte. Es lief bereits die 6. und damit letzte Minute der Nachspielzeit, als die Gäste einen Freistoss 23 Meter vor dem Tor zugesprochen bekamen. Der Mittelfeldspieler trat an und zirkelte den Ball über die Mauer ins Tor zum 3:3-Schlussstand. Nach dem Spiel war dementsprechend niemand glücklich: Wattwil verlor die 3 Punkte buchstäblich mit dem Schlusspfiff, Tobel war aufgrund der Spiel- und Chancenanteile mit einem Punkt schlecht bedient und die zahlreich erschienenen FCT-Anhänger mussten durchgefroren eine mässige Partie aushalten – vielen Dank trotzdem für den tollen Support.

Damit schliesst die 1. Mannschaft die Vorrunde auf dem 10. Platz mit 14 Punkten ab. Nach tollem Start mit 10 Punkten aus 5 Spielen schlitterte das Team in eine Resultatkrise und blieb in den restlichen sieben Begegnungen sieglos. Nach einer kurzen Pause wird sich das Team auf die anstehende Rückrunde vorbereiten und dann hoffentlich auch wieder mit Siegen auftrumpfen können.

Matchtelegramm:

Fc Wattwil-Bunt – Fc Tobel-Affeltrangen 3:3 (0:1)

Tore: 44. Rogg 0:1, 70. Seferi 1:1, 74. Rogg 1:2, 82. Seferi 2:2, 86. Seferi 3:2, 90. N. Manz 3:3

FCT: Barberi; Loser, Rieser, Wagner (90. Egger); Kämpf, N. Manz, Fasel (90. Weibel), S. Manz (58. Zweifel); Wider (64. Inauen), Buhl (67. Heeb); Rogg

Matchbericht FC Bütschwil vs. 1. Mannschaft

Matchbericht FC Bütschwil vs. 1. Mannschaft

Der FCT kassiert bei Aufsteiger Bütschwil eine heftige Klatsche und verliert mit 0:5. Bütschwil war den Toblern in allen Belangen überlegen – körperlich, taktisch und spielerisch. In regelmässigen Abständen legte das Heimteam Treffer aufs Torkonto, bis schliesslich das ernüchternde Endresultat feststand. Für den FCT, seit nun 4 Spielen sieglos, bleibt nicht viel Zeit, um die Wunden zu lecken. Bereits nächsten Samstag empfängt die Heeb-Elf den unangefochtenen Spitzenreiter Bischofszell, der mit 27 Punkten aus 9 Spielen keine Schwächen offenbarte. Der FCT seinerseits darf darauf hoffen, die Heimstärke ausspielen zu können, denn auf der heimischen Breite verlor das Team bisher noch keine Begegnung. Anpfiff ist am Samstag, 21. Oktober, um 18:00 Uhr. 

Matchtelegramm:

Fc Bütschwil – Fc Tobel-Affeltrangen 5:0 (3:0)

Tore: 6. Gübel 1:0, 24. Rüegg 2:0, 31. Rüegg 3:0, 70. Brunner 4:0, 90. Brunner 5:0

FCT: Meienberger; Loser, Rieser, Wagner (71. Egger); Grauso (93. Heeb), Wider, Fasel, Zweifel (46. Schmid); Buhl (46. Inauen), Flück (46. Wegmüller); Rogg

Matchbericht 1. Mannschaft – FC Arbon

Matchbericht 1. Mannschaft – FC Arbon

Zu allen Bildern

Der FCT bleibt auf der Breite nach einem 3:3 gegen das zweitplatzierte Arbon ungeschlagen. In einer offensiven, unterhaltsamen und ausgeglichenen Partie waren Standards König – gleich 5 Treffer fielen nach einem ruhenden Ball. Die Tore erzielten Rieser, Wider und Rogg.

Erneut profitierten Spieler und Zuschauer vom langen Sommer, sodass das Spiel bei wunderbarem Wetter stattfinden konnte. Weniger Freude daran hat der Platz, der hart, uneben und damit sehr schwierig zu bespielen ist. Es waren die Tobler, die besser in die Partie fanden. Besonders Rogg konnte seine Geschwindigkeitsvorteile gegen die grossgewachsenen, aber ziemlich behäbigen Innenverteidiger der Gäste ausnutzen und entwischte so schon in der zweiten Minute, doch der Schlussmann parierte den Abschluss mit seinem Kopf stark. Beim folgenden Eckball rettete der FCA-Torwart einen frechen Versuch Wagners gerade noch vor der Torlinie.

Arbon war noch nicht richtig im Spiel angekommen und so hätte der FCT spätestens führen müssen, als Rogg erneut davonzog, den Torhüter ausspielte doch dann das leere Tor nicht traf – wir schieben die Schuld gekonnt auf den unebenen Boden. 

Rogg war oftmals einen Schritt schneller als seine Gegenspieler

So langsam fand Arbon auch ins Spiel. Mit langen Zuspielen in die Spitze und dann schnellem Umschalten auf den zweiten Ball versuchten die Gäste, ihre überdurchschnittlich guten Offensivspieler in Szene zu bringen. Meienberger verhinderte mit einer starken 1vs1-Parade einen Rückstand, aber auch Tobel war immer wieder vorne anzutreffen, sodass sich ein munteres Hin- und Her entwickelte. Nach einer halben Stunde kamen nebst Chancen auch die Tore dazu – und dies in regelmässigen Abständen. Den Startschuss setzte der FCT nach einem Corner, als Rogg gekonnt verlängerte und Rieser den Ball am zweiten Pfosten wortwörtlich unter die Latte knallte: 1:0. 

Gelenkig wie eh und je – Rieser nutzt die Freiheiten

Die Gäste reagierten sofort und dann noch im gleichen Stil. Sie bekamen einen Corner zugesprochen, obwohl Meienberger wohl noch vor der Outlinie geklärt hatte. Sehr bitter für die Tobler, dass dieser Standard dann gleich zum 1:1 verwandelt wurde – Todorovac traf nach einer Kopfballvorlage von Bont. Den Breite-Jungs gelang es aber weiterhin bravourös, den Gegner dort zu beschäftigen, wo die Schwachstellen sind – in der Defensive. Buhl drang in den Sechzehner und wurde dort von seinem Gegenspieler gelegt – Elfmeter. Wider blieb cool und verwandelte zum 2:1. 

Was nun in der Schlussphase der ersten Halbzeit folgte, war schon fast als High Noon zu bezeichnen, denn eine Torchance jagte die nächste. Zuerst liess Ciullo mit einer wahrhaftigen Rakete das FCT-Gehäuse erzittern, dann parierte der FCA-Schlussmann einen Weitschuss gekonnt und schliesslich wurde Hug nach einem sensationellen Dribbling von Meienberger im letzten Moment gestoppt. 

Praktisch mit dem Pausenpfiff war es erneut der auffällige Hug, welcher mit einem genialen Zuspiel die Tobel-Defensive überraschte und FCA-Captain Bärlocher lancierte, der abgebrüht zum 2:2 traf. 

Der Pausentee schien die beiden Teams nicht runtergekühlt zu haben, denn sie machten direkt dort weiter, wo sie aufgehört haben – beim Toreschiessen. Bereits in der 50. Minute war es Todorovac, der erneut einen gut geschlagenen Corner per Kopf verwertete: 2:3. Die Antwort des FCT folgte postwendend – natürlich auch per Eckstoss. Rieser machte den eigentlich zu weit getretenen Ball am hinteren Pfosten mit einer Bogenlampe nochmals scharf, der Torhüter verschätzte sich und Rogg liess im Sprungkraftduell seinem Gegenspieler Kryeziu keine Chance – 3:3. 

Rogg (hinten) köpft ein

Die Partie kühlte in der Folge etwas ab. Beide Seiten kamen immer wieder durch ruhende Bälle zu Gelegenheiten, konnten diese aber nicht mehr verwerten. Die grösste Gelegenheit zum Lucky Punch besass aber das Heimteam in der Nachspielzeit: Egger erkämpfte sich einen Ball im Mittelfeld und lancierte Heeb, der gemeinsam mit Inauen auf den letzten Arbon-Verteidiger zog. Der Schuss des FCT-Stürmers war aber etwas zu unplatziert, sodass der Arboner Schlussmann den Ball zur Seite abwehren konnte. 

Über das ganze Spiel gesehen ist die Punkteteilung das gerechte Ergebnis. Nächste Woche trifft die 1. Mannschaft auswärts auf den viertplatzierten Fc Bütschwil, dem der FCT im Cup unterlag. Anpfiff auf der Bütschwiler Breite ist am Samstag, 14.10., um 17:00 Uhr. 

Matchtelegramm:

Fc Tobel-Affeltrangen 1946 – Fc Arbon 3:3 (2:2)

Tore: 28. Rieser 1:0, 33. Todorovac 1:1, 37. Wider (P) 2:1, 45. Bärlocher 2:2, 50. Todorovac 2:3, 56. Rogg 3:3

FCT: Meienberger; Loser, Rieser, Wagner; Kämpf (84. Inauen), N. Manz, Fasel, S. Manz; Wider (76. Heeb), Buhl (69. Zweifel); Rogg (88. Egger)