Nino Di Bella verlässt den FCT

Nino Di Bella verlässt den FCT

Nino di Bella wechselte 2016 auf die Breite und schnürte seine Schuhe damit die letzten 6,5 Jahre für Gelb/Schwarz. Seine ersten Testspieleinsätze feierte er am Bazenheidercup 2016 (den der FC Tobel Affeltrangen gewann und danach nie mehr teilnehmen konnte) und zeigte von Beginn weg, warum er ein Vollblutstürmer ist: Dank seinen zwei Treffern schlugen die Tobler in einem denkwürdigen Spiel den FC Uzwil (heute 1. Liga) in nur 45 Minuten mit 3:0, zum Ende lag Di Bella auf dem geteilten Torschützenkönig-Spitzenplatz. So verdiente er sich auf Anhieb einen Stammplatz als Sturmspitze in der 2. Liga-Meisterschaft.

Nicht nur auf dem Platz dirigierte Nino als Leader lautstark, er war auch das perfekte Beispiel eines Kabinenspielers – so sorgte er ununterbrochen für gute Stimmung und schlug Brücken zwischen Alt und Jung. Ein Teamplayer, wie er im Buche steht, der unvergessliche Geschichten schrieb: In Netstal zum Beispiel, als er mit neuem Schuhwerk bereits in den Startminuten einen Doppelpack schnürte und danach mit blutigen Fersen nach 10 Minuten seinen Auftritt beenden musste. Seine Darbietung des Saisonrückblicks nach dem Aufstieg bleibt ebenfalls für immer unvergessen.

Nino erzielte in 67 Pflichtspielen 14 Tore und zeigte in den wichtigen Momenten seinen Killerinstinkt, so auch letzte Saison, als er gegen Kreuzlingen 2 und Neukirch-Egnach die enorm wichtigen Game-Winner erzielte. Zudem führte er vor wenigen Wochen gegen Bischofszell die 1. Mannschaft erstmals als Captain aufs Spielfeld.

Nino wird sich einer neuen Herausforderung stellen – der FCT verliert mit Nino einen echten Leader auf und neben dem Platz. Der Verein dankt ihm von Herzen für die unvergesslichen Momente und wünschen ihm viel Erfolg im nächsten Kapitel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.