Matchbericht 1. Mannschaft vs. FC Eschenbach

Matchbericht 1. Mannschaft vs. FC Eschenbach

Tobel trennt sich von Eschenbach 2:2-Unentschieden und holt damit die ersten Punkte der noch jungen Saison. Die Zuschauer sahen trotz sehr schlechter Platzverhältnisse ein chancenreiches und deshalb attraktives Spiel. Anhand der Spielanteile ging das Unentschieden zwar in Ordnung, aufgrund des Spielverlaufs hätte der FCT die 3 Punkte aber bei sich behalten müssen.

Die Bilder zum Spiel

Die prall scheinende Sonne konnte am Samstag nicht darüber hinwegtäuschen, dass der FCT momentan keine tollen Fussballbedingungen bieten kann. Grund dafür ist der Platz, der eher zum Kartoffeln säen einlädt, statt der schönsten aller Sportarten nachzugehen. Nichtsdestotrotz liessen sich die Teams davon nicht entmutigen und spielten von Beginn weg mit offenen Visieren. Beim Einlaufen zeichnete sich ein fast schon surreales Bild. Auf der einen Seite die sehr jungen Spieler des FCT, die teilweise kaum das Trikot auszufüllen vermögen. Auf der anderen Seite Eschenbach, erfahren und körperlich unglaublich robust. Die Tobler – mit 2 Niederlagen gerade gegenteilig gestartet als das makellose Eschenbach – setzten aber gleich die erste Duftmarke. Wider tunnelte im Strafraum seinen Gegenspieler und schlenzte den Ball dann nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Die Gäste reagierten sofort und liessen erstmals ihre hochgelobte Offensive aufblitzen, Polat bewies Gutmütigkeit und liess eine 100%-Kopfballchance aus wenigen Metern ungenutzt.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Noch keine 10 Minuten waren gespielt, als Flück steil lanciert den vermeintlichen Führungstreffer erzielte – leider wurde der Treffer aber aufgrund einer Abseitsposition aberkannt.

Souverän abgeschoben, aber leider auch abgepfiffen

Die Tobler waren nun besser im Spiel und konnten eine Druckphase erzwingen. Inmitten dieser Druckperiode starteten die Eschenbacher nach einem Ballverlust des FCT einen Konter über Vigini. Meienberger konnte die erste Hereingabe noch abwehren, doch der durchgelaufene Hinder übernahm den Abpraller und verwertete zum 0:1.

Nach dem Führungstreffer gelang es den Gästen, das Spiel etwas zu beruhigen. Auch die Tobler brauchten einige Minuten, um den Rückschlag zu verdauen. Die Flaute sollte aber nicht lange andauern: kurz vor der Pause zündeten die Thurgauer nochmals den Offensivturbo. Flück scheiterte zuerst noch alleine an Riget, doch mit der nächsten Aktion folgte das 1:1: Nico Manz – der bei seiner Rückkehr in den Kader direkt seine Unverzichtbarkeit bewies – schlug einen Freistoss in den Strafraum, den Riget nur ungenügend klären konnte. Der junge Sascha Manz, der bei seinem Startelfdebut eine überragende Leistung zeigte, reagierte am schnellsten und liess die Gastgeber mit einem satten Volley jubeln.

Eschenbach reagierte heftig und dominierte nach dem Ausgleich bis zum Pausenpfiff das Geschehen, da aber Polat eine weitere Grosschance vergab und Meienberger einen Stojanov-Freistoss bravourös parierte, blieb es beim augeglichenen Pausenstand.

Meienberger pariert den Freistoss sicher

Auch nach der Pause hielten sich die Chancen beidseitig die Waage – es wäre müssig, hier jede einzelne aufzuzählen. Seitens Eschenbach vergaben hauptsächlich Polat und Stojanov gegen die Wache Defensive um Loser, seitens Tobel scheiterten Flück, Buhl und Wider aus aussichtsreichsten Positionen.

Dass sich das Unentschieden wie eine Niederlage anfühlt, lag dann vorallem an folgenden Szenen: Nach knapp einer Stunde konnte der FCE eine Flanke von S. Manz nicht klären. Lapcevic stand bereit und drückte die Pille zum 1:2 ins Netz.

Danach vergaben die Tobler mehrere Chancen auf den dritten Treffer und wurden dafür hart bestraft, da man wiederum ab der 75. Minute den Zugriff aufs Spiel etwas verlor. So drang Polat in den Strafraum mit dem einzigen Ziel, einen Elfmeter zugesprochen zu bekommen. Er liess sich geschickt, aber äusserst leicht fallen und bekam den Pfiff tatsächlich auch zugesprochen. Stojanov trat an, Meienberger ahnte tatsächlich die Ecke und lenkte den scharf getretenen Ball an den Pfosten – von wo er aber seinen Weg über die Linie fand. Ganz bittere Szenen zum 2:2 aus Tobler Sicht.

So knapp… der FCT Nachwuchs unterstützt Lars lautstark

Noch schmerzhafter wird es, da in den Schlussminuten der eingewechselte Makia im Strafraum an den Ball kam. Mit grosser Klasse verzögerte er und liess seine Gegenspieler aussteigen. Sein Abschluss aus 10 Metern schien der sichere Siegtreffer zu werden, doch dem Publikum blieb der Jubelschrei im Hals stecken, da ein FCE-Spieler noch seinen Fuss in den Schuss legen konnte. Als wenig später Stojanov seinen Schlenzer neben das Tor setzte, war die unterhaltsame und nervenaufreibende Partie zu Ende.

Fazit: Tobel gewinnt gegen einen guten Gegner einen Punkt und steigert sich von Spiel zu Spiel. Nico Manz brachte die gewünschte Stabilität zurück und es war beeindruckend, wie furchtlos Sascha Manz in die Partie gegen körperlich überlegene Gegner startete.

Die nächste Partie findet am Dienstag, 13. September, auswärts in Romanshorn statt. Auf den FCT wartet erneut ein Gegner, der sehr erfahrene Spieler in den eigenen Reihen weiss – das Team ist bei der nächsten Punktejagd erneut auf jede Unterstützung angewiesen.

Das Bild täuscht: die jungen Tobler zeigten sich von der körperlichen Überlegenheit der Gegner keinesfalls beeindruckt

Matchtelegramm:

Fc Tobel-Affeltrangen 1946 – Fc Eschenbach           2:2 (1:1)

Tore: 24. Hinder 0:1, 38. S. Manz 1:1, 58. Lapcevic 2:1, 83. Stojanov (P) 2:2

FCT: Meienberger; Wagner, Loser, Keiser; Lapcevic (89. Egger), N. Manz, Eisenring, S. Manz (86. Krishnakumar); Wider (73. Makia), Castellana (56. Buhl); Flück (68. Heeb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.