Ein verrücktes Fussballspiel, mit glücklichem Ende für gelb-schwarz

Ein verrücktes Fussballspiel, mit glücklichem Ende für gelb-schwarz

FC Henau – FC Tobel-Affeltrangen   3 : 4     (0 : 3)

Sportanlage Rüti, Henau: 80 Zuschauer

FCH:                            Glauser, Meier, Dudli, Regazzoni, Vetsch (58. Palmieri), R. Hollenstein, Egle (58. Stöckli), Fräfel, Löhrer (65. Willi), Nagel, A. Hollenstein

FCTA:                          M.Schmid, Hagenbüchli, Böhi, Rieser, Moser (52. De Villa), Pfister, R. Schmid, Strebel, Jungblut (60. Sennhauser), Pires (72. Krattiger), Qerfozi

 

Bemerkungen:           FCTA ohne Bachmann, Kistler, Wagner (alle abwesend), Maksuti (gesperrt)

 

Tore:                           Pires (23.), Qerfozi (37.), Qerfozi (41.), A. Hollenstein (55.),

A. Hollenstein (70.), R. Hollenstein (Penalty) (90+), Qerfozi (90++)

 

Karten:                       R. Hollenstein (25.), Moser (40.), Qerfozi (51.), Fräfel (54.), De Villa (56.), Vetsch (56.), Meier (63.), A. Hollenstein (70.)rot, Sennhauser (81.), Meier (90.) gelb-rot, Böhi (91.)

 

Einer soliden ersten, folgte eine schwache zweite Halbzeit der Mannschaft von Trainer D. Esposito.

In der Endabrechnung reichte es aber dennoch zu einem 3:4 Auswärtserfolg gegen den FC Henau.

Schon früh in der Partie kam der FC Tobel-Affeltrangen zu zwei Chancen. Captain Schmid verpasste mit einem Weitschuss nur knapp das Gehäuse (4.). Nach einem guten Angriff über die linke Seite, in welchem sich Strebel souverän durchsetzen und den Ball flach in den Strafraum spielen konnte, verpasste Qerfozi das Tor nur um Zentimeter (13.). Praktisch im Gegenzug kam der Gastgeber – in Person von A. Hollenstein – zu ihrer ersten Chance. Aus halblinker Position konnte A. Hollenstein innerhalb des Sechzehnmeterraums abziehen aber M. Schmid, im Tor des FCTA konnte den Schuss abwehren.

Der wohl schönste Angriff des Spiels führte zum 0 : 1. ein weiter Ball legte Qerfozi ab auf Jungblut, dieser lancierte aus dem Halbfeld heraus, den auf dem linken Flügel startenden Strebel. Strebel legte den Ball flach in den Strafraum, dort konnte Pires einnetzen (23.). Wenige Zeigerumdrehungen später wurde Pires am rechten Flügel steil angespielt, seine gekonnte hereingabe konnte Qerfozi ohne Mühe verwerten (37.)

In der Folge kam der FC Henau zu einer Möglichkeit. A. Hollenstein setzte sich auf der rechten Seite durch, sein Abschluss wurde aber durch Schlussmann M. Schmid pariert (39.). In der 41. Minute wurde Qerfozi von Pfister mustergültig angespielt und konnte das 0 : 3 schiessen.

Die zweite Halbzeit war geprägt von überharten Zweikämpfen, richtiger Spielfluss wollte und konnte so nicht aufkommen. Der FC Tobel-Affeltrangen zeigte sich in dieser Phase zu wenig abgebrüht, zu wenig coolness und liess die Gastgeber noch einmal herankommen.

A. Hollenstein hämmerte den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte zum 1 : 3 (55.). Nach einem Abstoss des FCTA kam der Ball postwendend wieder zurück, ein gut getimtes Zuspiel in die Schnittstelle der gelb-schwarzen Innenverteidigung liess wiederum A. Hollenstein alleine vor dem Gästetor auftauchen. Der Auffälligste Spieler auf dem Platz hatte keine Mühe diese Einladung anzunehmen und verwertete zum 2 : 3. Danach spielten A. Hollenstein wohl die Nerven einen Streich, nach einem Handgemenge sah er die gelb-rote Karte.

Nach einem der rahr gesähten Entlasstungsangriffe des FCTA über die rechte Seite, musste der Henauer Meier nach einem Foulspiel an Strebel ebenfalls mit gelb-rot frühzeitig unter die Dusche (90.).

Trotz der nummerischen Unterzahl gelang es dem Heimteam noch einen Angriff zu starten, aus halbrechter Position in den Sechzehner stürmend, konnte der Henauer Angreifer nur noch mit einem Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoss verwertete R. Hollenstein. Das Spiel schien gedreht, doch die Tobler Mannschaft steckte nicht auf. Mit dem Mute der Verzweiflung wurde das Leder durch Hagenbüchli hoch, weit in den Strafraum gebracht, dort kam Sennhauser zum Abschluss, dieser prallte aber an der Verteidigung ab. Der abprallende Ball landete bei Qerfozi,  welcher den Ball in die Maschen donnerte!

Dies war die letzte Aktion in einem fussballerisch nicht immer hochstehenden aber spannenden, dramatischen Spiel.

 

Nächstes Spiel:          Dienstag, 27. August 2013 Cup FC Bütschwil : FC Tobel-Affeltrangen, Sportanlage Breite, Bütschwil 20.30 Uhr

 

026

020

011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.