Bittere Pille zum letzten Heimspiel

Bittere Pille zum letzten Heimspiel

Nach einem kämpferischen Spiel verlor der FC Tobel-Affeltrangen 4:5 gegen den FC Wattwil Bunt.
In der letzten Minute gelang es den Wattwilern, durch den vierfachen Torschützen Jan Rüeger, den Siegestreffer zu erzielen. Nach einigen verpassten Chancen der Hinterthurgauer, nutzten die Toggenburger ihre Gelegenheiten zum Ausgleich sogar zum Siegestreffer eiskalt aus.
Gute erste Halbzeit
Bereits nach einigen Minuten erzielte Stürmer Strebel das 1:0 und darauf übernahm Tobel das Spieldiktat. Doch Wattwil liess dies nicht lange auf sich sitzen und schoss kurz danach durch Rüeger den Ausgleich. Wattwil übte in der Folge enormen Druck aus. Und genau in dieser Druckphase der Gastmannschaft gelang es Strebel erneut – nach schöner Vorarbeit von Schmid und Pereira – die Führung wieder herzustellen. Energisch aus Tobler Sicht ging das Spiel in die zweite Spielhälfte. Trotzdem gelang es den Wattwilern erneut den Ausgleichstreffer zu erzielen. Ein Freistoss, der schnell von Kipfer ausgeführt wurde, wurde zur Vorlage für Rüeger, welcher das 2:2 erzielte. 
Starke Chancenauswertung
Nach gespielten 73 Minuten konnte Pereira mit einem Traumtor zur erneuten Führung der Gastgeber einschiessen. Nur zwei Minuten später versuchte der kurz vorher eingewechselte Wagner sein Glück. Er zielte vor dem Strafraum in Richtung Torwart Dunjic und siehe da, der Ball landete im Netz. Das Heimteam lag mit 4:2 «standesgemäss» in Führung. Jedermann rechnete zu jenem Zeitpunkt, dass es für das Heimteam einen weiteren Sieg absetzen würde. 
Wiederum der bisher zweifache Torschütze Rüeger hatte da aber einiges dagegen. Sein Schuss, den Schmid zwar noch  ablenken konnte, viel genau in die Füsse von Schneider, welcher freie Bahn zum 4:3-Anschlusstreffer hatte. Der Versuch von Trainer Domenico Esposito, einen Stürmer mit einem Verteidiger auszuwechseln, um die Defensive zu stärken, misslang. Die Toggenburger konnten erneut durch Rüeger den Ausgleich erzielen und die Gäste gaben sich offensichtlich noch nicht zufrieden mit dem Resultat. Nach einem Konterangriff kurz vor Schluss musste Kistler die Notbremse ziehen, was einen Platzverweis zur Folge hatte. Rüeger, der auffälligste Spieler auf dem Platz,  liess sich nicht zweimal bitten und schoss mittels Freistoss den Siegtreffer.
Der Frust des Heimteams war gross. «Wattwil war vor dem Tor effizienter als wir. Sie haben aus ihren wenigen Chancen viel gemacht. Es war ein unglückliches Spiel für uns. Wir hätten die Führung über die Runden bringen müssen», sagte ein sichtlich enttäuschter Trainer Domenico Esposito nach dem Spiel.
Tobel-Affeltrangen – Wattwil Bunt 4:5 (2:1)
Breite – 120 Zuschauer – SR Kolbe.
Tore: 7. Strebel 1:0, 18. Rüeger 1:1, 37. Strebel 2:1, 53. Rüeger 2:2, 73. Pereira 3:2, 75. Wagner 4:2, 78. Schneider 4:3, 86. Rüeger 4:4, 95. Rüeger 4:5.
FC Tobel-Affeltrangen: Schmid, Pfister, Rieser, Böhi, Kistler, Sacipi, Schmid, Bachmann (72. Jungblut), Krattiger (60. Wagner), Pereira (80. Oertig), Strebel
FC Wattwil Bunt: Dunjic, Santhiyapillai, Coppola, Büsser, Jusufi, Quinter (78. Hjazi), Kipfer, Dudli (72. Mladenovic), Rüeger, Huremovic (54. Marino), Schneider.
Verwarnungen : 30. Schneider (Foul), 56. Santhiyapillai (Foul), 78. Kipfer (Foul). Ausschluss:  90. Kistler (Notbremse)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.