“Kein Beinbruch, aber…”

“Kein Beinbruch, aber…”

Dem FC Tobel-Affeltrangen wurde in Amriswil erstmals in dieser Saison die Grenzen aufgezeigt. Der Aufsteiger wurde vom Aufstiegsaspiranten mit einem 1:4 in die Knie gezwungen.
Ein kurzer Blick auf die Tabelle versprach einen echten Spitzenkampf auf dem Tellenfeld. Während der FC Amriswil – selbsternannter Aufstiegskandidat – erwartungsgemäss an der Tabellenspitze anzutreffen ist, ist der FC Tobel-Affeltrangen doch eher überraschend so weit oben anzutreffen. Doch der Aufsteiger hatte sich diese Position mit starken Auftritten zu Saisonbeginn redlich verdient.

Auch in Amriswil versteckte sich der FCTA nicht und machte von Anfang an mächtig Dampf. Nach sechs Spielminuten schloss Strebel per Direktabnahme einen herrlich vorgetragenen Konter zur 1:0 Führung ab. Doch die Freude der Auswärtsmannschaft währte nicht lange. Nur zwei Minuten später entschied der Schiedsrichter auf Penalty für Amriswil. FCA-Captain Macedo liess sich nicht zweimal bitten und traf vom Penaltypunkt zum 1:1.

Tobel-Affeltrangen konzentrierte sich weiterhin aufs Kontern und überraschte den Gegner das ein oder andere Mal mit seinem schnellen Umschalten. In der 38. Minute aber war es für einmal das Heimteam, dass zu einem seltenen Konter ansetzte. Wieder war es Macedo, der nur noch zum 2:1 einzuschieben musste.

Kurz auf der Kippe
In der zweien Halbzeit hätte das Spiel durchaus nochmals in andere Bahnen gelenkt werden können. Wäre Pereiras vermeintlicher Ausgleichstreffer in der 53. Minute wegen Abseits nicht aberkannt worden, wäre dem Tobler Spiel wohl nochmals neuen Schwung verliehen worden.

Doch bekanntlich kam es anders. Amriswil drückte weiter auf den dritten Treffer. Luca Senn schliesslich leitete mit seinem Treffer in der 63. Minute die Niederlage des FC Tobel-Affeltrangen ein. Das 4:1 durch Adrian Popp kurz vor Schluss war reine Resultatkosmetik und änderte an der Art und Weise der Tobler Niederlage nichts mehr.

Weiterhin auf Kurs
Tobel-Trainer Domenico Esposito reagierte nach Spielschluss einigermassen gelassen auf die Niederlage: «Das 4:1 sieht zwar krass aus, doch wir waren nicht so weit weg», sagte dies mit einer sehr überzeugenden Art und fügte gleich an: «Diese Niederlage ist für uns kein Beinbruch. Wir befinden uns voll auf Kurs und wollen weiter Gas geben.»
Auch FCTA-Sportchef Roger Kernen gab zu, keinen Punktgewinn auf dem Tellenfeld einkalkuliert zu haben. Zu weit auseinander seien die Kräfteverhältnisse beider Teams, wenn man diese auf dem Papier vergleiche. «Natürlich hätten wir solche «Bonuspunkte» sehr gerne mitgenommen. Schlussendlich müssen wir aber gegen jene Mannschaften punkten, die in unserem Bereich liegen.»
FC Amriswil – FC Tobel-Affeltrangen 4:1 (2:1)
Tellenfeld – 113 Zuschauer – Sr. Gämperle
Tore: 6. Strebel 0:1; 8. Macedo (Foulpenalty) 1:1; 38. Macedo 2:1; 63. L. Senn 3:1; 89. Popp 4:1.
Amriswil: Mirseloski; L. Senn, D. Senn, Niklaus, Lang; Macedo (60. Santabarbara), Maag (81. Maag), Maiorana, Kreis; Miljic (74. Idrizi), Popp.
Tobel-Affeltrangen: M. Schmid; Oertig, Böhi, Rieser, Moser; M. Sacipi, Pfister (53. Kistler), R. Schmid, Wagner (46. Krattiger); Strebel, Bachmann (46. Pereira).
Verwarnungen: 58. L. Senn, 73. Böhi,  85. Oertig, 90. S. Senn (alle Foul).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.