In der Pause laut geworden!

In der Pause laut geworden!

Die Pausenpredigt des Trainers nützte. Tobel-Affeltrangen besiegt Abtwil-Engelburg 4:2 (2:2).
Tobel-Trainer Domenico Esposito zeigte sich nach dem Spiel begeistert von seiner Mannschaft. «Wir haben eine Supertruppe mit tollen Spielern und einem sehr guten Team-Zusammenhalt.» Diese Aussage war auf dem Platz deutlich spürbar.  Immer wieder motivierten sich die Hinterthurgauer gegenseitig und das war auch das Sieg-Rezept gegen Abtwil-Engelburg.
«Verschlafene erste Halbzeit»
Anfangs übten die Tobler Druck auf die St.Galler aus, so dass sie bereits in der 14. Minute das erste Tor erzielen konnten. Avdiljsamed Sacipi erhielt den Ball und konnte diesen direkt an Torhüter Manser vorbei schieben. Der Abtwiler-Hüter war bei diesem Treffer chancenlos und konnte ihn nicht verhindern. Nach dieser Aktion sah man 30 Minuten lang nicht mehr viel von Tobel. Die Gäste übernahmen in der Folge den aktiven Part des Spiels. Sie beunruhigten die Hinterthurgauer immer wieder mit verschiedenen Tormöglichkeiten. Nach rund 15 Minuten wurde das 1:1 Tatsache. Captain Osterwalder konnte den Ausgleich erzielen. Er realisierte den Treffer dank seinem technischen Können, indem er souverän durch die Verteidigung dribbelte  und den Ball nur noch ins leere Tor befördern musste. Der FC Tobel-Affeltrangen reagierte nicht und liess den gegnerischen Captain erneut gewähren, so dass dieser sogar den Führungstreffer erzielen konnte. Kurz vor der Pause wenigstens noch der Ausgleich. Nach einem Freistoss konnte sich Stürmer Strebel durchsetzen, das 2:2 erzielen und somit die Hoffnung für sein Team aufrecht erhalten.
Starke zweite Halbzeit
Nach der Pause war es wieder das Heimteam, welches das Spieldiktat übernahm, mehr Druck auf die Gegner ausübte und dann auch den Führungstreffer erzielte. Pereira und Strebel zeigten ein schönes Zusammenspiel, bei dem Strebel den Ball ins Tor verwerten konnte. In der Folge entwickelte sich ein Kampfspiel, bei welchem sich der St.Galler Vorortklub entschlossen zeigte, den nochmaligen Ausgleichstreffer zu erzielen. Es waren aber die Tobler, die mittels eines Kopfball Bönis zum 4:2-Schlussresultat einschossen.
«Wir erlebten zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Die erste haben wir total verschlafen. Selten habe ich meine Mannschaft so passiv spielen sehen, weshalb ich in der Pause etwas lauter werden musste. Doch in der zweiten Halbzeit haben wir nochmals Druck auf unseren Gegner ausgeübt und konnten so zwei weitere Tore zum verdienten Sieg erzielen.»
Tobel-Affeltrangen – Abtwil-Engelburg 4:2 (2:2)
Breite – 105 Zuschauer – Sr. Bashkim.
Tore: 14. A. Sacipi 1:0, 28. Osterwalder 1:1, 30. Osterwalder 1:2, 44. Strebel 2:2, 63. Strebel 3:2, 68. Böhi 4:2
FC Tobel-Affeltrangen: Schmid, Rieser, Pfister, Böhi, Moser, D. Sacipi, Schmid, Bachmann, Krattiger, Strebel (82. Kistler), A. Sacipi (46. Pereira).
FC Abtwil-Engelburg: Manser, Weishaupt (46. Briner), Schnider, Berisha, Breu, Gröli, Schubiger, Schärli, Fisch, Keller, Osterwalder.
Verwarnungen: 52. Strebel(Unsportlichkeit), 65. Osterwalder (Unsportlichkeit), 67. Breu (Foul), 85. Schmid (Foul), 88. Osterwalder (Gelb/rot/Foul).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.