Verrücktes Spitzenspiel

Verrücktes Spitzenspiel

Beim Spitzenkampf in der 3. Liga Gruppe 4 zwischen dem FC Tobel-Affeltrangen und den Serben aus Uzwil fielen in 90 Minuten gleich 10 Tore. Trotz dreimaligem Rückstand behielten am Schluss die Thurgauer Oberhand und gewannen mit 6:4.

Die Freude nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Schmid stand den einheimischen Akteuren und ihren Fans regelrecht ins Gesicht geschrieben. Mit vier Toren in den letzten 20 Minuten konnten die Tobler den äusserst torreichen Spitzenkampf in extremis noch wenden und somit die Tabellenführung weiter ausbauen. Zu Beginn hatte alles darauf hingedeutet, dass nach zuletzt fünf Tobler Siegen in Serie wieder einmal eine Niederlage zu verdauen ist. 10 Minuten waren auf der Breite absolviert, da führte die FK Srbija Uzwil durch die Tore von Jojic und Niederer bereits mit 0:2. Beide Male profitierten die Gäste von Unstimmigkeiten in der Tobler Abwehr und nutzten diese eiskalt aus.

Pires bringt Schwung
Nach einer guten halben Stunde hatte Tobel-Trainer Esposito genug und wechselte Topscorer Pires ein. Dieser hatte zunächst auf der Ersatzbank Platz genommen. Die Rochade verfehlte ihre Wirkung nicht. Gleich mit seiner ersten Aktion setzte der Stürmer ein Zeichen und verkürzte mit einem satten Schuss zum 1:2. Der Anschluss währte jedoch nicht lange. Vier Zeigerumdrehungen später stellte Kucani auf der anderen Seite den zwei Tore Vorsprung wieder her

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.