Auffahrtsreisli ins Glarnerland

Auffahrtsreisli ins Glarnerland

Fünfter Sieg in Folge war zu keiner Zeit in Frage gestellt.

Nachdem die Esposito-Elf der Favoritenrolle auf heimischen Boden gegen den stark abstiegsbedrohten FC Uznach gerecht wurde, stand an Auffahrt das erste Auswärtsspiel als Leader in Glarus an. Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften 2:2 unentschieden und überwinterten als Tabellennachbarn im Mittelfeld. Der 2. Liga-Absteiger verlor zwischenzeitlich an Terrain und befindet sich im Abstiegskampf.

Bei idealen äusseren Bedingungen war es der Gastgeber, welcher ab der ersten Sekunde das Zepter in die Hand nahm und druckvolles, laufintensives Offensivspiel präsentierte. Es dauerte rund 15 Minuten bis sich die Thurgauer auf dem grossen Spielfeld zu Recht fanden. Nach und nach bekamen die rund 70 mitgereisten Tobler Anhänger (!) mehr von ihrer Mannschaft zu sehen. In der 16. Minute vergab De Villa nach herrlicher Vorarbeit von Strebel aus idealer Abschlussposition die bis anhin beste Torchance des Spiels. In der 19. Minute stand wiederum De Villa im Mittelpunkt des Geschehens. Beim Abschlussversuch im Strafraum konnte er nur mittels Foulspiel gestoppt werden. Captain Roland Schmid verwandelte den fälligen Elfmeter sicher und brachte sein Team auf Kurs. In der Folge kontrollierte der Gast das Spielgeschehen und kam nur wegen individuellen selbstgemachten Fehlern unnötig in Bedrängnis. Gekonnt liess er Ball und Gegner laufen. Die weiten Zuspiele der Glarner wurden jeweils von der Hintermannschaft entschärft und kontrolliert. Der sehr gute Schiedsrichter Aliji piff zur Pause.

Tobel konnte sich im zweiten Umgang auf das Verwalten beziehungsweise Ausbauen der Führung konzentrieren, währenddessen die Gastgeber wesentlich mehr für den Erfolg investieren mussten. Almer kam für den angeschlagenen Hagenbüchli als Aussenverteidiger. Der erwartete Sturmlauf der Glarner blieb aber aus. Im Gegenteil, nach rund einer Stunde war die Luft draussen und der Leader kam ohne grossen Aufwand zu sehr guten Torchancen. Strebel alleine hätte das Skore vorzeitig erhöhen müssen. Er scheiterte dreimal am guten Glarner Torwart. Beim vierten Versuch konnte er seine Blockade endlich brechen und erhöhte nach schöner Vorarbeit von Krattiger vorentscheidend auf 0:2. In der 77. Minute kam Joker M. Bachmann für ihn. Nach nur zwei Zeigerumdrehungen schob er souverän zum vielumjubelten 0:3 ein. Den Glarnern blieb in der Schlussphase der Ehrentreffer verwahrt, obwohl sie die Tobler Defensive zweimal durch krasse Konzentrationsfehler im wahrsten Sinne dafür einlud.

Am kommenden Donnerstag kommt es auf der Tobler Breite zum Spitzenkampf. Am 20.15 Uhr empfängt der Leader das Serbenteam aus Uzwil.

FC Glarus : FC Tobel-Affeltrangen 0:3 (0:1)
Stadion Buchholz, 120 Zuschauer
Schiedsrichter A. Aliji, Sevelen

Tore: 19. R.Schmid 0:1 (Penalty) ; 73. Strebel 0:2; 79. M.Bachmann 0:3.

Tobel-Affeltrangen: M.Schmid; Oertig, Böhi, Rieser, Hagenbüchli (46. Almer); Krattiger, R.Schmid, Kistler, De Villa (50. Wagner); E.Bachmann, Strebel (77. M.Bachmann).

Bemerkungen: Tobel-Affeltrangen ohne Pires (gesperrt), Holenstein, Brunschwiler (2. Mannschaft), Vetter (A-Junioren), Stefanovic (verletzt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.