Zuhause ungeschlagen in die Winterpause

Zuhause ungeschlagen in die Winterpause

Im letzten Heimspiel der Vorrunde wollte die Mannschaft von Trainer Pana die Niederlage in Kreuzlingen vergessen machen. Der Gegner aus Aadorf hat sich im Mittelfeld der Tabelle etabliert und auch schon gute Resultate herausgespielt. Von unterschätzen des Kontrahenten wurde schon im Vorfeld gewarnt. Das Match begann wie so viele Spiele in dieser Saison. Das Team machte gleich zu Beginn schon sehr viel Druck auf den Gegner. Schon in der 2. Minute der Führungstreffer. Andi Kuhn bewies wieder seine Torjägerqualitäten und traf zum wichtigen 1:0. In der 8. Minute zeigte der gute Schiedsrichter Ibraimi auf den Elfmeterpunkt. Ruedi Eisenhut beging im Sechzehnmeterraum ein Handspiel, aus kurzer Distanz spielte ihm der Gegner an die Hand. Den fälligen Strafstoss sahen die Aadorfer vom Pfosten ins Feld zurückspringen. Tobel drückte weiter aufs Tempo. Einige gute Torchancen und schöne Distanzschüsse brachten zunächst keinen Erfolg. In der 14. Minute versuchte es Innenverteidiger Rafael Böhi mit einem Schuss aus 25 Meter. Diesmal flog der Ball zum Erstaunen aller wunderschön in die hohe rechte Ecke. Ein wunderschönes Tor brachte die 2:0 Führung. Aadorf war keineswegs geschockt, sie versuchten immer wieder im Mittelfeld mit energischen und harten aber fairen Zweikämpfen den Aufbau der Tobler zu stören. Sie vermochten aber keine gefährlichen Aktionen vor dem sehr sicher wirkenden Markus Schmid zu erzwingen. So ging es mit dem Resultat von 2:0 in die Kabinen.
In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Tobel sah seine Bemühungen oft im Mittelfeld schon von den Aadorfern gestört. Das Team versuchte mit Weitschüssen zum Erfolg zu kommen. Ohne aber das Skore erhöhen zu können. Auch Aadorf kam zu keiner nenneswerten Torchance. In der 67. Minute tankte sich Silvio Oertig auf der rechten Seite bis in den Strafruam durch. Dort konnte er nur durch einen Rempler vom Torschuss gehindert werden. Der Schiri pfiff auf Elfmeter und Sven Strebel lies sich die Chance nicht entgehen. 8 Minuten später erhöhte Simon Böhi gar zum 4:0. Einen vom Torwart abgewehrten Ball verwandelte er aus 14 Meter sicher. Aadorf konnte nicht mehr reagieren und so ging dieser Sieg auch in dieser Höhe vollkommen verdient an die Tobler Mannschaft.

Nächsten Sonntag um 16.00 Uhr trifft das Fanionteam in ihrem letzten Spiel in diesem Jahr auf den Tabellennachbarn aus Bischofszell. Das Team freut sich auf grosse Unterstützung der Fans.

Matchtelegramm:
FC Tobel-Affeltrangen : FC Aadorf 4:0 (2:0)
Sportplatz Breite, Tobel, Zuschauer 80
SR: E. Ibraimi, Ebnat-Kappel
Tore: 2.Kuhn; 14.R.Böhi; 67. Strebel; 75.S.Böhi
Aufstellung: M.Schmid; Brunner (69. Schönbächler); R.Böhi; Eisenhut; Oertig (79. Holenstein); S.Böhi; R.Schmid; Devilla; E.Bachmann (66.Berchtold); Strebel (74.Baumgartner); Kuhn
Abwesend: Pfister, Jenny, Brunschwiler, M.Bachmann alle verletzt; Sturzenegger krank; Brändle nicht im Aufgebot.
Verwarnungen: 8.Eisenhut; 26. 76.Oertig, 78. Aadorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.