Tobel siegreich im Derby

Tobel siegreich im Derby

Das Spiel am Sonntagmorgen in Wängi begann äusserst bedächtig und zerfahren. Viele kleine Fouls und weg geschlagene Bälle unterbrachen den Spielverlauf immer wieder aufs Neue. Kaum eine Gefahr auf der einen wie auf der anderen Seite. Beide Torhüter mussten ihr Können zu Beginn des Spiels nie aufzeigen. Einige Schüsse aus der zweiten Reihe verfehlten das Ziel deutlich. Tobel konnte in keiner Phase des Spiels an die Leistung gegen Pfyn anknüpfen.
Man hoffte, das Team wäre in der zweiten Halbzeit zu einer Steigerung fähig. Leider fehlte es beiden Mannschaften an Klasse, um am heutigen Tag als Gewinner vom Platz zu gehen. Als der Schiedsrichter einen Wängener in der 72. Min. wegen einer Tätlichkeit vom Platz stellte, glaubte das Team, besser ins Spiel zu kommen. Doch das Gegenteil war der Fall.
In der 74. Min., nach einem weiten Ball vom Wängener Torhüter, waren sich die Verteidiger von Tobel uneinig und der Stürmer traf am verdutzten Torwart Schmid vorbei zum vielumjubelten 1:0. Auch jetzt vermochte Tobel keinen Druck aufzubauen. Alle Versuche scheiterten durch Ungenauigkeiten oder Unkonzentriertheiten. In der 87. Min entwischte für einmal Rolf Brändle und stand plötzlich alleine vor dem Tor. Doch der Torwart machte diese 100%ige Chance mit einem guten Reflex zu nichte.
Die reguläre Spielzeit war bereits abgelaufen als Roli Schmid den letzten Eckball in dieser Partie am langen Pfosten durch die Beine des Torhüters köpfte. In der 94. Min. kam es auf der linken Seite nochmals zu einem Freistoss für Tobel. Rolf Brändle hielt auf den zweiten Pfosten und der Ball flog durch die ganze Hintermannschaft von Wängi ins lange Eck. Gleich nach dem Wiederanpfiff war das Spiel zu Ende.
Danach spielten sich auf der Grosswies hässliche Szenen ab, die nur mit kühlem Kopf bald einmal beruhigt werden konnten.

Der FC Tobel holte sich mit einer sehr schwachen Leistung die budgetierten 3 Punkte. Das Glück, das am Dienstagabend gegen Pfyn fehlte, war ihnen diesmal hold.

Aufstellung: M.Schmid; Schönbächler (45.R.Schmid); Pfister; Böhi; Hollenstein; Baumgartner; Oertig; Bachmann; Brändle; Jenny; Strebel

Tore: 74. 1:0; 90. 1:1 R.Schmid; 94. 1:2 Brändle

38. Brändle Gelb; 72. Wängi Rot; 76. Wängi Gelb; 90. Wängi Gelb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.