Der FCT verpflichtet Marcos Gandara als Cheftrainer

Der FCT verpflichtet Marcos Gandara als Cheftrainer

Marcos Gandara wird neuer Trainer des FC Tobel-Affeltrangen 1946

Der Vorstand hat bei der Trainersuche verschiedene Optionen überprüft und ist zum Schluss gekommen, mit Marccos Gandara die optimale Lösung für unsere 1. Mannschaft gefunden zu haben.

Mit Marcos kommt ein Trainer auf die Breite, der weiss welche Werte uns als Verein am Herzen liegen und diese auch mit Überzeugung vertritt. Seine Fussballkarriere lancierte Marcos beim FC Appenzell. Mit 12 Jahren Erfahrung als Trainer in verschiedenen Vereinen bringt Marcos frischen Wind, einen neuen Blickwinkel und vor allem viel Fussballfachwissen mit in unsere 1. Mannschaft und den Verein.

Der Vorstand und der Verein wünschen Marcos viel Freude und Erfolg in Gelbschwarz!

Drei Punkte in Amriswil

Drei Punkte in Amriswil

Die Heeb-Elf gewinnt in Amriswil mit 6:2. Nach früher Führung fiel das Team in eine kurze Baisse, die der Gegner zu einem Doppelschlag innert einer Minute nutzte, doch der FCT fing sich schnell und drehte das Spiel schnell wieder in gewünschte Bahnen. Gleich sechs unterschiedliche Spieler zeigten sich für die Tore verantwortlich. 


Amriswil steckt mitten im Abstiegskampf. Aufgrund der Erfahrungen der Vorwoche war Tobel-Affeltrangen also gewarnt, mit mehr Konsequenz ins Spiel zu starten. Dies gelang dem Team, denn von Beginn weg konnte der FCT die wackelige Amriswil-Defensive beschäftigen. Bereits in der Startphase wurde Flück im Strafraum von den Beinen geholt. Der fällige Elfmeter wurde wie so oft diese Saison pariert – doch da sich der Torhüter zu früh von der Linie bewegte, bekam Tobel eine zweite Chance. Pais behielt die Nerven und verwandelte wuchtig ins Lattenkreuz zum 0:1. Der FCT blieb am Drücker und kam nur wenig später zum zweiten Treffer. Captain Flück bediente mit einem perfekten Zuspiel Inauen, der abgeklärt in die tiefe Ecke verwandelte. Amriswil war in der Defensive überfordert und machte sich das Leben selbst schwer. Ein Fehlpass des Torwarts landete in den Füssen von Flück, der dann aber am gut reagierenden Schlussmann scheiterte. Nach einer halben Stunde musste mit Flück der bis dahin beste Spieler auf dem Platz ausgewechselt werden, er hatte sich bei der Strafstoss-Szene verletzt. Die Auswechslung schien Tobel in einen Tiefschlaf zu versetzen und Amriswil zeigte, dass sie in der Offensive durchaus über gute Qualitäten verfügen. Sie trafen innerhalb einer Minute gleich zwei Mal mit guten Einzelleistungen, auch wenn ihnen das Leben ziemlich einfach gemacht wurde. Plötzlich hiess es also 2:2 und die Gäste waren wieder gefordert. Die Reaktion liess nicht lange auf sich warten, nach schöner Kombination über Buhl war S. Manz aber etwas überrascht über seine perfekte Abschlussposition, sodass ein Amriswiler zum Eckball klären konnte. Aufgrund mangelhafter Zuteilung ging dort Rieser vergessen und konnte zwar unbedrängt, aber sehenswert mit einem platzierten Volley das 2:3 erzielen. Weitere Hochkaräter durch Inauen und Castellana blieben ungenutzt, sodass der FCT nach einer animierten Halbzeit eine zu knappe Führung in die Garderoben mitnahm. 

Auch die zweite Halbzeit brachte keine neuen Erkenntnisse. Amriswil strahlte bei Angriffen immer wieder Gefahr aus, liess dafür aber in der Verteidigung den FCT immer wieder sehr einfach zu Grosschancen kommen. Nico Manz setzte kurz nach Wiederanpfiff ab der Mittellinie zum Solo an, wurde dabei viel zu wenig gestört und bedankte sich mit einem satten Flachschuss zum 2:4. Die Gastgeber bäumten sich nochmals auf, trafen den Pfosten und erzielten ein Abseitstor, doch der fünfte Treffer durch Kramer entschied die Partie endgültig. Erneut genossen die Tobler viel zu viele Freiräume, was Pais zu einem Sololauf nutzte. Seinen verhaltenen Abschluss konnte der Torhüter nur abprallen lassen, was Kramer auszunutzen wusste. Der FCA gab sich endgültig geschlagen und Vukadin sorgte mit einer hässlichen Tätlichkeit dafür, dass Amriswil im Abstiegskampf wohl nicht auf die Strafpunktregelung hoffen darf. Die Hartenauer ihrerseits kamen noch zu weiteren Möglichkeiten, den Schlusspunkt setzte Weibel in der Nachspielzeit, als er von Pais ideal lanciert das 2:6 erzielte. 

Durch den Sieg rangiert Tobel momentan auf dem 6. Rang. Gleich sieben Teams befinden sich im Mittelfeld der Tabelle innerhalb von nur 6 Punkten. Im nächsten Spiel trifft die Equipe auf den Fc Bischofszell, der rechnerisch immer noch Chancen auf den Aufstieg hat. Anpfiff in Bischofszell ist am Samstag, 1. Juni, um 17:00 Uhr.

Matchtelegramm:

Fc Amriswil – Fc Tobel-Affeltrangen 2:6 (2:3)

Tore: 10. Pais 0:1, 18. Inauen 0:2, 30. Vukadin 1:2, 31. Stäheli 2:2, 38. Rieser 2:3, 50. N. Manz 2:4, 63. Kramer 2:5, 94. Weibel 2:6

FCT: Meienberger; Artho, Rieser, S. Manz; Kramer, N. Manz, Pais, Castellana (53. Eisenring); Buhl (68. Weibel), Inauen (89. Kämpf); Flück (27. Huser, 77. Wegmüller)

Die Bürge AG beendet nach 30 Jahren ihr Hauptsponsoring

Die Bürge AG beendet nach 30 Jahren ihr Hauptsponsoring

In einem vertrauensvollen Gespräch hat Armin Bürge, Inhaber der Bürge AG, den Vorstand darüber informiert, dass er sein Engagement als Hauptsponsor nach 30 Jahren per 30.6.2024 beenden möchte. Der Vorstand hat diese Information mit grösstem Bedauern zur Kenntnis genommen, respektiert die Entscheidung seines so unglaublich treuen Hauptsponsors aber voll und ganz. Im Namen des gesamten Vereins danken wir der Bürge AG und im speziellen Armin und Conny Bürge von ganzem Herzen für das enorme Engagement in den letzten drei Jahrzenten, welches die Grundlage für die stetige und nachhaltige Weiterentwicklung des FC Tobel-Affeltrangen 1946 gebildet hat. Liebe Conny, lieber Armin – ihr seid wahre Freunde unseres FC und immer herzlichst willkommen auf der Tobler Breite!

Der Vorstand arbeitet nun intensiv an der Akquise eines neuen Hauptsponsors und wird so bald als möglich entsprechend informieren. Nun freuen wir uns, die aktuelle Saison unter dem Patronat der Bürge AG zu Ende spielen zu dürfen.

Gelbschwarze Grüsse

Der Vorstand des

FC Tobel-Affeltrangen 1946

Hier findet ihr mehr Informationen zu unserem langjährigen Hauptsponsor:

Armin Bürge AG

Pfattstrasse 8

9536 Schwarzenbach

Telefon: +41 71 923 03 13

Kaminbau | Ofenausstellung | Erdwärmesondenbohrungen

Instagram | Facebook | Youtube