Empfohlen
Adventsgewinnspiel

Adventsgewinnspiel

Herzlich willkommen zum FCT-Adventsgewinnspiel!

Jeden Sonntag im Advent gibt es einen tollen Preis zu gewinnen. Um teilzunehmen das Kontaktformular (bitte pro Person nur einmal) ausfüllen und mit etwas Glück einen von vier Preisen abräumen!

Für den 2. Advent gibt es zwei Tickets für ein Heimspiel des FC St.Gallen in der Saison 2022/23 (gültig für die Tribünen B und D).

Teilnahmeschluss ist jeweils am darauffolgenden Mittwoch um 12.00 Uhr. Die Glückspilze werden per Mail kontaktiert.

Viel Erfolg!

Unterstützung an der Gemeindeversammlung!

Unterstützung an der Gemeindeversammlung!

Wir möchten unsere, in Tobel-Tägerschen wahlberechtigten, Vereinsmitglieder motivieren, an der Gemeindeversammlung vom 19. Dezember 2022 teilzunehmen und dabei den Vereinen die wichtige Unterstützung und Anerkennung für die erbrachten Leistungen mit Bestätigung/Annahme des Vereinsförderungsreglements zuzusagen.

Zahlen und Fakten FC Tobel-Affeltrangen 1946

Im Vorfeld der Abstimmung sind Stimmen laut geworden, welche die Vereinsförderung insbesondere im Zusammenhang mit dem Fussballclub Tobel-Affeltrangen 1946 kritisieren. Die Vereine von Tobel-Tägerschen, insbesondere der Fussballclub soll übermässig von der Unterstützung der öffentlichen Hand profitieren und dadurch die Gemeindefinanzen strapazieren.

Für die Meinungsbildung der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger im Vorfeld der Abstimmung hat der Vorstand im Folgenden die Zahlen und Fakten des Fussballclubs Tobel-Affeltrangen 1946 zusammengetragen.

Fazit: 78% der erhaltenen Unterstützungsbeiträge im Zeitraum von 2017 bis 2021 sind in die Gemeindefinanzen zurückgeflossen:

Für die Benützung des Clubhauses zahlt der Fussballclub jährlich eine Miete im Betrag von CHF 6‘600.00 (1.5% auf dem Anteil der Investitionskosten, welche die Politische Gemeinde finanziert hatte, analog dem Dorfmarkt). Am Clubhausbau hatte sich der Fussballclub mit CHF 332‘824 (36%) beteiligt. Der Anteil der Politischen Gemeinde betrug CHF 585‘654 (64%). Das Clubhaus ist zu 100% in den Büchern der Politischen Gemeinde. Der Fussballclub hat somit auf seinem Finanzierungsanteil keinen Gegenwert in seiner Vereinsbuchhaltung.

Bis 31.12.2021 amortisierte der Fussballclub mit den Unterstützungsbeiträgen uralte Darlehen aus dem letzten Jahrhundert im Betrag von CHF 77‘760. Ein Darlehen (CHF 50‘000) stammt aus 1987 (Neubau des Hauptspielfeldes) und ein 2. Darlehen (CHF 62’279.95) zum Zeitpunkt der Erweiterung der Sportanlage (Neubau Trainingsfeld und Parkplatz). Sind die Darlehen (2024) vollständig amortisiert, wird der Fussballclub im gleichen Betrag eine zweckgebundene Rücklage für die Sportplatzsanierung bilden, um sich an künftigen Kosten der Politischen Gemeinde zu beteiligen.

Die Netto-Unterstützung im Zeitraum 2017-2021 der Politischen Gemeinde betrug im Durchschnitt rund CHF 6‘500. Mit weit mehr als 150 Junioren, betreut von rund 15 J+S Leitern, ist der Fussballclub im Vergleich zu anderen Vereinen (Jungschützen oder Jungbläser) signifikant grösser. Entsprechend fällt die Förderung gemäss Reglement höher aus.

Warum Vereine so wichtig sind

Obwohl sich der Einfluss von Vereinen innerhalb der Gesellschaft über die Jahre stark gewandelt hat, übernehmen sie nach wie vor wichtige gesellschaftspolitische Aufgaben.

Vereine erschaffen Räume des sozialen Miteinanders, wo sich Menschen unabhängig von Altersklassen, sozialer Schichtzugehörigkeit und Hierarchieebenen begegnen und ihre Interessen miteinander teilen können. Sie bieten Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung, sei es als Sportler, Chorsänger oder Mitglied im Schützenverein. Insbesondere in kleineren Gemeinden oder ländlichen Regionen tragen Vereine ganz wesentlich zur Förderung des Gemeinwesens und dem Erhalt kultureller Traditionen bei und gelten als Brückenbauer zwischen den Menschen.

Darüber hinaus übernehmen Vereine eine wichtige Integrations- wie auch Sozialisierungsfunktion. Die Ausübung eines Ehrenamtes ermöglicht das Erlernen von Fertigkeiten, die im Berufsleben zwar vielfach gefordert, jedoch selten direkt vermittelt werden: Argumentations-, Organisations- oder Durchsetzungsvermögen, die Bereitschaft Kompromisse einzugehen oder zwischen verschiedenen Parteien zu vermitteln sind nur einige „Soft Skills“, die im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit erlernt werden und den Berufsalltag erleichtern können.

Ebenso stellt der Beitrag an soziale und kulturelle Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde einen wichtigen Bestandteil des Zusammenlebens dar. Der FC Tobel-Affeltrangen 1946 engagiert sich stark innerhalb der Gemeinde und organisiert federführend z. B. die 1. Augustfeier der Gemeinde Tobel-Tägerschen oder den beliebten Weihnachtsmarkt. Dies nebst den verschiedenen vereinseigenen Aktivitäten für die Gesellschaft, wie das Grümpelturnier und den Lottomatch. Damit verkörpert der Verein eine wichtige gesellschaftliche Institution innerhalb der Gemeinde, welche Menschen zusammenbringt.

Weiterhin vermitteln Vereine auch wichtige Grundsätze zur Förderung demokratischen Denkens und Handelns.

Warum das Vereinsförderungsreglement wichtig und richtig ist

Das aktuell gültige und nun zur Debatte stehende Vereinsförderungsreglement bildet eine faire, stabile und für alle Vereine der Gemeinde Tobel-Tägerschen gleichbehandelnde Basis für das jeweilige Engagement. Sollte die Stimmbevölkerung das Vereinsförderungsreglement ablehnen, müssen alle darauf basierenden Vereinbarungen zwischen Gemeinde und Vereinen neu und bilateral geregelt werden. Dies schafft unnötige Mehraufwände, Unsicherheiten, sowie Ineffizienzen und fördert durch die individuell auszuhandelnden Regelungen auch die Ungleichbehandlung zwischen den Vereinen. Es kann auch dazu führen, dass die Vereine ihre Leistungen und Angebote reduzieren müssen.

Daher appellieren wir an die Stimmbevölkerung der Gemeinde Tobel-Tägerschen, den Inhalt der Vereinsförderung durch die Gemeinde mit allen Fakten und Kennzahlen zu bewerten und den Vereinen die wichtige Unterstützung und Anerkennung für die erbrachten Leistungen mit Bestätigung/Annahme des Vereinsförderungsreglements zuzusagen.

Unsere in Tobel-Tägerschen wahlberechtigten Vereinsmitglieder möchten wir motivieren, an der Gemeindeversammlung vom 19. Dezember 2022 teilzunehmen und so einen wichtigen Beitrag zum demokratischen Prozess zu leisten und die Wahlentscheidungen breit abzustützen. Herzlichen Dank!

Vorstand FC Tobel-Affeltrangen 1946

Matchbericht FC Wattwil-Bunt vs. 1. Mannschaft

Matchbericht FC Wattwil-Bunt vs. 1. Mannschaft

Im letzten Spiel der Vorrunde verliert der FCT auswärts in Wattwil mit 2:1. Damit schliesst das Team die Vorrunde auf dem neunten Platz liegend ab. Den einzigen Tobler Treffer erzielte Rieser per Kopf.

Die Bilder zum Spiel

Beide Teams starteten abwartend in die Begegnung, wobei Tobel viel Ballbesitz genoss, Wattwil hingegen mit gezieltem Mittelfeldpressing und schnellem Umschaltspiel nach Ballgewinn zum Erfolg kommen wollte. Es dauerte etwas, doch dann konnte der FCT die ersten beiden Ausrufezeichen setzen. Ein Gewaltsschuss von Castellana strich am Pfosten vorbei und etwas später erlief sich Rogg einen schlechten Rückpass vor dem herauseilenden Torhüter, umspielte diesen, konnte dann aber aus grosser Distanz und aus der Drehung den Ball nur neben das Tor setzen. Nach diesen Aktionen griff dann die Spielweise des Fc Wattwil-Bunt. Gleich mehrfach nahmen sie den Toblern den Ball in der Vorwärtsbewegung ab und setzten sofort ihre starke Offensive in Szene. Barberi verhinderte in dieser Phase den sicher geglaubten Rückstand mit einer sensationellen Parade gegen Shalas Abschluss. Auch in der Folge konnte sich der FCT-Schlussmann und seine Defensive auszeichnen – und als für einmal Shala alle umspielte, klärte Lapcevic den Abschluss von der Linie. So ging es torlos in die Pause.

Gleich nach Wiederanpfiff lief Tobel in einen Konter, an dessen Ende Seferi zum Abschluss kam. Sascha Manz blockte den ersten Abschluss bravourös, doch danach stellte sich die FCT-Defensive zu passiv an, sodass Seferi genügend Zeit hatte, den Prellball erneut zu kontrollieren und zum 1:0 einzuschiessen – obwohl er noch am Boden gelegen hatte. Die Tobler reagierten sofort: Innenverteidiger Rieser schnappte sich den Ball und lief mit einem Energieanfall durch die komplette Wattwiler Mannschaft hindurch. Zum Ende bediente er mit einem idealen Zuspiel Rogg, der alleine aufs Tor zog, den Torhüter verlud, den Ball aber ebenso knapp am Pfosten vorbeischob. Dennoch liess der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Beim ersten Corner des FCT in der 58. Minute (!) war es erneut Rieser, der sich nicht halten liess und überzeugend zum 1:1-Ausgleich einnickte. Tobel war zurück im Spiel, doch bezahlte in der 70. Minute erneut Lehrgeld. Nach einem Seitenwechsel der Wattwiler liess sich die Hintermannschaft von Seferi zu einfach ausspielen, worauf dieser das 2:1 erzielte. Den Thurgauern gelang es darauf nicht mehr, wirkliche Gefahr heraufzubeschwören – zu wenig Durchschlagskraft und Spielideen, um den Wattwilern wirklich nochmals gefährlich zu werden, die den Sieg so nach Hause schaukelten.

Rieser netzt per Kopf ein

Der FCT zeigte eine deutliche Reaktion auf das Spiel in Steinach und nahm sich mit kleinen Unaufmerksamkeiten, die sofort bestraft wurden, die Butter selbst vom Brot. Nun geht es in die Winterpause, um sich dann ab Januar optimal auf die Rückrunde vorzubereiten. Die ganze Mannschaft bedankt sich für die grandiose Unterstützung der Zuschauer, die sie auch vergangenen Sonntag in Wattwil geniessen durfte – wir freuen uns, euch im 2023 wiederzusehen!

Matchtelegramm:

Fc Wattwil-Bunt – Fc Tobel-Affeltrangen      2:1 (0:0)

Tore: 47. Seferi 1:0, 58. Rieser 1:1, 70. Seferi 2:1

FCT: Barberi; Loser, Rieser, Keiser; Lapcevic, Eisenring, Wagner (59. N. Manz), Eisenring, S. Manz (86. Krishnakumar); Obermayer (46. Misimi), Castellana (55. Wider); Rogg (86. Heeb)