Marcos Gandara im Interview

Marcos Gandara im Interview

Marcos, stell dich doch bitte kurz vor: Wer ist der neue Trainer unserer 1. Mannschaft?

Ich bin 39 Jahre alt, habe spanische Wurzeln und bin in Appenzell aufgewachsen, wo ich heute noch wohne.

Beruflich bin ich als Key Account Manager bei AXA Versicherungen tätig.

Fussball ist meine grosse Leidenschaft. Ich habe beim FC Appenzell gespielt und es bis zur ersten Mannschaft geschafft. Dabei habe ich festgestellt, dass mich die Rolle des Trainers fasziniert, weshalb ich diesen Weg eingeschlagen habe. Seit über 12 Jahren bin ich Trainer und bilde mich kontinuierlich weiter.

Wenn ich nicht auf dem Fussballplatz bin, geniesse ich die Natur im Alpstein oder am Bodensee. Eine weitere Leidenschaft von mir ist das Reisen. Während der Winterpause nutze ich die Gelegenheit, Sonne zu tanken und neue Länder sowie Kulturen kennenzulernen.

Was hat dich dazu bewogen, die Position des Trainers bei unserem Verein anzunehmen?

Für mich war es nach vielen Jahren als Trainer im Junioren- und Junioren-Spitzenfussball klar, dass ich in der nächsten Saison eine Aktivmannschaft trainieren möchte. Den FC Tobel kenne ich schon länger, da er für seine starke Juniorenabteilung bekannt ist. Als ich erfuhr, dass der Verein einen neuen Trainer für die erste Mannschaft sucht, habe ich die Gelegenheit genutzt und den Verein kontaktiert. In den Gesprächen mit den Verantwortlichen spürte ich sofort, dass die Vereinsphilosophie mit meinen Vorstellungen übereinstimmt.

Welche Spielphilosophie verfolgst du und welche Werte darf man von einer von dir geleiteten Mannschaft erwarten?

Meine Spielphilosophie basiert auf einer sehr gut organisierten Mannschaft, die gepflegten Fussball spielt, dynamisch und offensiv agiert sowie ein flexibles Spielsystem nutzt.

Meine Mannschaft zeichnet sich durch eine ausgeprägte Winner-Mentalität aus und gibt alles, bis der Schiedsrichter das Spiel abpfeift. Dabei sind Fairness und Respekt zentrale Werte, die unser Verhalten auf und neben dem Platz bestimmen. Zudem ist jeder Spieler und jedes Staffmitglied gleich wertvoll, denn die Mannschaft ist der Star.

Beim FCT geht es immer wieder darum, junge Spieler aus dem Nachwuchs in die 1. Mannschaft zu integrieren und sie weiter zu fördern. Wie gehst du das an?

Wichtig ist für mich, dass ich die Spieler kennenlerne. Ich schaue mir ihre Trainings und Spiele an, um ihr Potenzial zu erkennen und besser einschätzen zu können. Dabei setze ich auf eine frühe Einbindung der Nachwuchsspieler ins Training der ersten Mannschaft, damit sie sich an das höhere Niveau gewöhnen können. Mit meiner langjährigen Trainererfahrung im Juniorenbereich bin ich überzeugt, dass ich die nötigen Voraussetzungen mitbringe, um Spieler aus dem Nachwuchs in die erste Mannschaft zu integrieren. Eine enge Zusammenarbeit mit den Juniorentrainern ist entscheidend, um eine gute Ausbildung und einen nahtlosen Übergang in die erste Mannschaft zu gewährleisten.

Welche kurzfristigen und langfristigen Ziele hast du für das Team?

Als kurzfristiges Ziel ist es für mich wichtig, dass die Spieler meine Spielideen schnell verstehen und umsetzen. Während der Vorbereitungsphase möchte ich die Mannschaft besser kennenlernen und ihre Stärken und Schwächen analysieren. Zusätzlich möchte ich die Fitness und Kondition des Teams verbessern.

Als langfristiges Ziel für das Team möchte ich, dass wir uns mit attraktivem Fussball im oberen Teil der Tabelle platzieren. Außerdem soll sich das Team durch die Integration weiterer Nachwuchsspieler aus dem Verein zu einer festen Grösse in der 2. Liga entwickeln.

Wie wichtig ist für dich die Zusammenarbeit mit dem restlichen Trainer- und Betreuerstab?

Die Zusammenarbeit ist für mich sehr wichtig, denn wie schon erwähnt, ist jeder im Team gleichwertig. Die Mannschaft ist der Star. Sie besteht aus Spielern, Trainern und dem Betreuerstab. Jeder hat spezielle Fähigkeiten und bringt wertvolle Ideen ein, die uns helfen, die Mannschaft bestmöglich zu unterstützen und zu entwickeln.

Was möchtest du unseren Fans mit auf den Weg geben?

Liebe Fans, eure Unterstützung macht den Unterschied. Ob zuhause oder auswärts, wir brauchen euch an unserer Seite. Gemeinsam sind wir stark! Ich freue mich auf eine erfolgreiche Saison mit euch. Hopp FC Tobel!

Drei Punkte und ein grosser Abschied

Drei Punkte und ein grosser Abschied

Emotionen, Fairness, gutes Wetter, tolle Zuschauer, doppelte Manzos, Last-Minute-Drama, ein Sieg und noch mehr Emotionen. Das letzte Spiel unter Ueli Heeb hatte nochmals alles zu bieten, was diesen Sport ausmacht. Ein würdiger Abschluss für die erfolgreichste Zeit dieser Mannschaft.

Zu allen Bildern

Bereits vor dem Spiel wurde es tränenreich, als die Spieler Coach Heeb Spalier standen und das Hüttli ihn gebührend feierten. Auch die Gäste aus Uzwil trugen zu der tollen Stimmung bei und überreichten Ueli sogar ein Präsent – ein riesengrosses Dankeschön an dieser Stelle. Da die letzte Runde nicht verschoben werden durfte, traten die Uzwiler stark ersatzgeschwächt an und konnten nur einen Auswechselspieler aufbieten. Spielstark waren sie dennoch, doch über die gesamte Spielzeit fehlte bei den Gästen dann doch etwas die Luft. So konnten die Gastgeber, denen man förmlich anmerkte, dass sie noch einen Sieg zum Abschluss erreichen wollten, gerade zu Beginn immer wieder viele Räume über die Aussen vorfinden, trafen aber das Tor lediglich einmal: Ein Loser-Einwurf wurde von Buhl zur Mitte verlängert, wo S. Manz den Ball über die Linie drückte. Uzwil versuchte sich immer wieder mit gefährlichen Distanzschüssen und kam nach dem Gegentreffer gut auf, wodurch sie sich noch vor der Pause mit dem 1:1-Ausgleichstreffer belohnten. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf wurde Vasic perfekt freigespielt und konnte mühelos zum 1:1 einschieben. 

Als die Kräfte bei den Gästen dann etwas nachliessen, kam Tobel zu mehreren Hochkarätern. Doch der Offensive war das Abschlussglück nicht hold. Für den Game-Winner war dann wenig überraschend mit N. Manz ein eher defensiv orientierter Spieler verantwortlich. Nach einem Ballgewinn hatte er mehrere Optionen, doch wohl aufgrund der vorangegangenen Fehlschüsse entschied er sich, aus 18 Metern einfach mal selbst draufzuhalten – zu Recht, denn er zimmerte den Ball sehenswert in den Winkel. Da darauf die Vorentscheidung verpasst wurde, witterten die immer präsenten Gäste, die auch einen Pfostenschuss zu beklagen hatten, in der Schlussphase ihre Chance. Torhüter Barberi vereitelte den Ausgleichstreffer in der Schlussminute aber mit zwei grossartigen Interventionen, besonders bei der zweiten blieb Stürmer Vasic der Torjubel im Halse stecken. 

Alles in allem war es schlussendlich ein Fussballfest, das dem geleisteten der letzten Jahre gerecht wurde. Wir wünschen dir, Ueli, auf dem weiteren Weg alles Gute! Wir bedanken uns herzlich bei allen Gönnern, Sponsoren, Zuschauern und Helfern für die tolle Saison. 

30 Jahre Hauptsponsor – unglaublich, vielen herzlichen Dank an Armin und die Bürge AG!

Matchtelegramm:

Fc Tobel-Affeltrangen – Fk Srbija Uzwil 2:1 (1:1)

Tore: 24. S. Manz 1:0, 41. Vasic 1:1, 70. N. Manz 2:1

FCT: Barberi; Loser, Rieser, Wagner; Kramer, N. Manz, Eisenring (36. Makia), S. Manz (53. Schmid); Huser (70. Weibel), Buhl (86. Wegmüller); Inauen (90. Kämpf)

Wechsel des Präsidiums beim FCT

Wechsel des Präsidiums beim FCT

Der Vorstand zum Abschied von Joël in den für ihn typischen “Happy Socks”

Joël Pfister tritt nach 6 Jahren als Präsident zurück und darf dabei auf die wohl erfolgreichste Zeit unserer Vereinsgeschichte zurückblicken.

Nicht nur die beiden Auftstiege unserer 1. und 2. Mannschaft in die 2. bzw. 4. Liga, sondern auch der Erfolg unseres starken Nachwuchs, sind ein Aushängeschild der letzten 6 Jahre.

Joël hat den Verein aber auch hinter den Kulissen vorwärts gebracht, so war er die treibende Kraft in der Digitalisierung unseres Vereins und hat das Sponsoring auf ein neues Level gehievt!

Für die Zukunft wünschen wir Joël und seiner Familie nur das Beste und freuen uns euch weiterhin auf der Breite begrüssen zu dürfen!

Marc Bohler ist neuer Präsident des FC Tobel-Affeltrangen 1946

v.l.n.r: Joël Pfister, Jan Seemann und Marc Bohler

Marc wurde an der 78. Hauptversammlung einstimmtig zum neuen Präsidenten gewählt. Marc ist in Bettwiesen aufhewachsen und ist seit seiner Kindheit in unserem Verein. Vor 10 Jahren übernahm er die Aufgabe, die Website und die Sozialen Medien des Vereins zu unterhalten und ist seit mittlerweilen sieben Jahren im Vorstand des FCT. Sein aktuelles Ressort “Marketing und Kommunikation” wird er weiterführen. Wer aber Interesse hat ihn dabei zu unterstützen darf sich gerne bei ihm melden (marc.bohler@fctobel.ch).

Marco Fuchs folgt auf Roger Kernen

Auch das Amt des Vize-Präsidenten wurde neu vergeben. Nach 6 Jahren als Vize hat sich Roger dafür entschieden diese Amt an Marco Fuchs weiterzugeben. Marco wurde an der gestrigen HV ebenfalls einstimmig gewählt. Roger wie auch der gesamte restliche Vorstand bleiben uns aber erhalten und wurden ebenfalls ohne Gegenstimme wieder gewählt.

Somit endet das Vereinsjahr am morgigen Sonntag. Der Vorstand wünscht allen eine erholsame Sommerzeit und freut sich bereits jetzt darauf, wenn das Runde Leder auch auf der Breite wieder rollt!